Berufsausbildung in der...

Sozialpflege: „Sie werden gebraucht“

Die Berufsfachschule für Sozialpflege vermittelt grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zur Tätigkeit als sozialpflegerisch ausgebildete/r Helfer/in in den Bereichen Familien-, Alten- und Behindertenhilfe und eröffnet gute Perspektiven für viele Pflegeberufe.
Im Mittelpunkt der Ausbildung steht der hilfsbedürftige, alte oder behinderte Mensch.
Diese berufliche Tätigkeit ist mehr als nur ein Job, denn Heilerziehungs-, Alten- und Familienpflege sowie sozialpädagogische Berufe brauchen Menschen mit guter Vorbildung und Verantwortungsbereitschaft.
Die Schüler sammeln durch regelmäßige Praktika Erfahrungen in den späteren Berufsfeldern. Dabei wenden sie die durch die Schule erworbenen Kenntnisse praktisch an.
Dabei lernen sie grundpflegerische Tätigkeiten fachgerecht durchzuführen sowie auch Menschen ganzheitlich zu aktivieren, zu pflegen und zu unterstützen.

 

sopfl_1827_k-heller

 

Schule:

Berufsfachschule für Sozialpflege

Voraussetzung:

Erfüllte Vollzeitschulpflicht

Dauer:

zwei Jahre

Abschluss:

Staatlich geprüfte/r Sozialbetreuer/in und Pflegefachhelfer/in
Mittlerer Schulabschluss ist möglich*

*bei einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und ausreichenden Englischkenntnissen auf der Basis eines fünfjährigen Englischunterrichtes.

Kontakt:

FOLin Karin Zurwesten und FOLin Uta Cronan
Kontakt über das Sekretariat des bsz-[scheinfeld]